http://www.andreas-geil.de/

Ein Buch über das umweltfreundliche Cradle to Cradle-Konzept

28.11.2008 Eine Neuerscheinung der Europäischen Verlagsanstalt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Ihnen unsere spannende Neuerscheinung von Michael Braungart und William McDonough sehr ans Herz legen. Gerne senden wir Ihnen ein Rezensionsexemplar zu und bieten Ihnen Interviews und Gespräche mit den Autoren an.

Eine Idee, die sich ihren Weg bahnt. Ein Konzept, das nicht nur große Unternehmen wie Nike, Trigema oder den weltweit führenden Büromöbel-Hersteller Herman Miller, sondern ganze Regionen wie die Region Venlo in der niederländischen Provinz Limburg zum Umdenken bewegt hat.

Das Leitmotiv von Braungart und McDonough ist dabei denkbar einfach und vor allem praxisorientiert: Sie wollen das Grundkonzept der Industrieproduktion revolutionieren, das immer noch auf dem Prinzip „Von der Wiege bis zur Bahre“ beruht.

Michael Braungart ist Chemiker, Professor für Cradle to Cradle an der Erasmus Universität Rotterdam und Chef der Beratungsfirma EPEA in Hamburg. Zusammen mit dem US-Architekten und -Designer William McDonough entwickelte er das Konzept „Cradle to Cradle“, zu Deutsch: Von der Wiege bis zur Wiege. Unter dem Motto „Das Richtige tun“ beschrieben die Autoren ihr Konzept so: „Das Cradle to Cradle-Konzept ist ein Spiegelbild der gesunden, regenerativen Produktivität der Natur. Es bringt eine Industrie hervor, die sich beständig weiter verbessert und Leben und Wachstum ermöglicht.“ Das Produkt kehrt entweder als Nährstoff in die Natur zurück oder es wird wieder neuer industrieller Rohstoff. Diese Vision gilt es umzusetzen, so Michael Braungart: „Die Natur produziert keinen Müll, deswegen muss sie auch keinen vermeiden.“ Dieses Prinzip soll auch für die Industrieproduktion gelten.

Cradle to Cradle in der Praxis:
Organisiert von der Frankfurter Messe in Kooperation mit EPEA fand im November 2008 ein Fachkongress und die Fachmesse NUTEC statt. Firmen, die bereits nach dem Cradle to Cradle-Prinzip ihre Herstellung organisieren, zeigten hier ihre Produkte.

Der US-Sportartikel-Hersteller NIKE präsentierte einen von EPEA entwickelten und vollkommen schadstofffreien und komplett recyclebaren Turnschuh. Bis zum Jahre 2011 sollen alle Nike-Schuhe nach dieser Methode produziert werden. Zusätzlich baut das Unternehmen ein Rücknahmesystem für alte Nike-Schuhe auf, daraus wird dann das Gummi für neue Sohlen gewonnen.

Das nur in Deutschland produzierende Unternehmen TRIGEMA präsentierte auf der NUTEC ein voll kompostierbares T-Shirt. Das T-Shirt besteht aus 100% Öko-Baumwolle, welche frei von Pestiziden und Düngemittelrückständen ist. Der Schweizer Chemiekonzern CIBA entwickelte eine spezielle synthetische Farbe, welche biologisch abbaubar, besonders farbecht und viel haltbarer als herkömmliche Farben ist. Trigema-Chef Grupp hält den Ansatz für das in der Herstellung 20 bis 30 Prozent teurere T-Shirt für „das Konzept der Zukunft“.

2003 erschien das Buch unter dem Titel "Cradle to Cradle: Remaking the Way We Make Things" in den USA und wurde ein Beseller, für den sich nach kurzer Zeit sogar Hollywoodregisseur Steven Spielberg interessierte.

Mit der Welt-Gartenbauaustellung Florida 2012 setzt sich die Region Limburg als erste Cradle to Cradle-Region auf die Weltkarte. Bert Kaumo, Programmmanager Cradle to Cradle in Venlo, setzt auf das Programm „Planet, People und Profit“: „Bis jetzt kostet Nachhaltigkeit Geld. Cradle to Cradle ist ein innovativ ökonomisches Konzept, das sich um die drei P’s dreht. Wenn es für die Betriebe nicht interessant ist, wird es in der Praxis nicht funktionieren. Aber Betriebe, die es nun schlau angehen und als Erstes dabei sind, erhalten einen enormen Vorsprung und ein fantastisches Exportprodukt.“ Die Autoren ergänzen: „Wenn Limburg so weitermacht, wird dort in 15 Jahren Abfall komplett von der Bildfläche verschwunden sein.“

Prof. Dr. Michael Braungart, geboren 1958, Chemiker, Verfahrenstechniker und
Autor. Er gründete 1987 die EPEA Internationale Umweltforschung GmbH in
Hamburg. Sein Schwerpunkt liegt in der Entwicklung und Vermarktung intelligenten
und öko-effektiven Designs. Von 1994 bis 2008 Professor für Verfahrenstechnik an
der Universität Lüneburg, seit Herbst 2008 Professor für den Cradle to Cradle-
Studiengang an der Erasmus Universität Rotterdam. Er ist Mitbegründer der
Design- und Entwicklungsfirma McDonough Braungart Design Chemistry in
Charlottesville, Virginia.

William McDonough, geboren 1951, US-amerikanischer Architekt, Designer und
Autor. Er ist u. a. als Consulting Professor für Civil and Environmental Engineering
an der Stanford University tätig und sitzt im Leadership Council der Yale University.
Preisträger mehrerer Presidential Awards. Er gründete das Architekturbüro
William McDonough + Partners und ist Leiter der Entwicklungsfirma McDonough
Braungart Design Chemistry. 1999 zählte das Time Magazine ihn zum „Hero for the
Planet“ und 2007 zusammen mit Michael Braungart zu den „Heroes of the
Environment“.

Weitere Informationen: http://eva.juni.com/eva/details.php?p_id=500&ojid=7bde19060e911ab772bcc4bc18dc1571


Mit den besten Grüßen

Andreas Geil

EVA Europäische Verlagsanstalt GmbH & Co. KG
eva | Die Hanse
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Büro Berlin
Schönfließerstr. 18
10439 Berlin
Fon 030/4000 3306
Fax 030/4000 3337
a.geil@europaeische-verlagsanstalt.de
www.europaeische-verlagsanstalt.de

PRESSESTIMMEN:

"...der Erfolg der Cradle to Cradle-Bewegung entspringt einem einfachen Grundgedanken: Der Mensch gibt der Natur zurück, was er ihr genommen hat. Er empfindet sich nicht mehr als Schädling, der die Erde plündert, sondern als Nützling, der in einer beständigen Partnerschaft mit ihr lebt."
Ludger Heidbrink in Die Zeit, 27.11.08

"Das war die Vision einer völlig abfallfreien Wirtschaft nach dem Vorbild der Natur. Nun steht der ehemalige Greenpeace-Aktivist Braungart in einer Halle der Frankfurter Messe und kann sich feiern lassen. Eine ganze Reihe teils namhafter Firmen ist auf den Öko-Trip gegangen". 
Joachim Wille, Frankfurter Rundschau, 17.11.2008

"Steven Spielberg plant einen Dokumentarfilm über das Konzept. Konzerne wie Airbus oder Nike haben den Entwicklern Aufträge erteilt."
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.11.2008


EVA - Europäische Verlagsanstalt

Ihre Optionen

EVA Europäiische Verlagsanstalt GmbH & Co. KG
Bei den Mühren 70
D - 20457 Hamburg

fon: 040 / 45 01 94 - 0
fax: 040 / 45 01 94 - 50

info@europaeische-verlagsanstalt.de
www.europaeische-verlagsanstalt.de

Pressekontakt:
Andreas Geil
AG Kommunikation
Kuglerstraße 26
Telefon: 030-88 53 53 25
Fax: 030-88 53 53 28
D-10439 Berlin
E-Mail: info@andeas-geil.de
Web: www.andreas-geil.de

www.europaeische-verlagsanstalt.de..

Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_close() in /homepages/15/d180801965/htdocs/newslettervorschau.php:36 Stack trace: #0 {main} thrown in /homepages/15/d180801965/htdocs/newslettervorschau.php on line 36