Kommunikation von Mensch zu Mensch

Online-News

Studie zum Thema Suchmaschinenoptierung bestätigt Sucherverhalten der User

SEM/SEO-Studie: Wer nicht unter die ersten drei kommt, hat verloren

Der Arbeitskreis Suchmaschinen-Marketing im BVDW hat erstmals eine repräsentative Eyetracking-Studie zur Wahrnehmung und dem Nutzerverhalten auf Google-Suchergebnisseiten durchgeführt. Die Forschungsergebnisse zeigen ganz klar, welche Zielvorgaben Werbetreibenden ihren SEO/SEM-Agenturen geben müssen.

(Bild: BVDW / Google)

Die Studie des AK Suchmaschinen-Marketing im Bundesverband Digitale Wirtschaft
Relation Browser (BVDW) belegt eindeutig, wie wichtig es für Werbungtreibende im Internet ist, auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen sowohl mit den Webseiten als auch mit Suchwortanzeigen möglichst weit oben platziert zu sein. Denn die Aufmerksamkeit der Nutzer konzentriert sich auf den oberen Bereich der Seite und Anzeigen haben eine hohe Relevanz für die Kaufentscheidung. Die Betrachtungsdauer der Seite und auch die Bereitschaft zum Klick nehmen von oben nach unten ab. Nutzer orientieren sich zunächst durchgehend an den ersten drei Ergebnissen, alle anderen Elemente werden erst später betrachtet.

Damit unterstreicht die Untersuchung, das die Position der Suchergebnisse das wichtigste Kriterium für eine Klick sind. Die Forscher fanden heraus, dass die Nutzer die Suchergebnis auf die Überstimmung mit dem Keyword scannen - vor allem in der Überschrift. Aus diesem Ergebnis lässt also ableiten, dass der Titel zu einem ausschlaggebenden Faktor für einen Klick ist. Besteht eine konkrete Kaufabsicht, erlangt die angegebene URL sogar eine erhöhte Relevanz, da die Nutzer sie als Absenderhinweise nutzen, um Bekanntheit und Vertrauenswürdigkeit des Anbieters einschätzen zu können. Insgesamt fallen fast die Hälfte der Klicks auf die ersten organischen Suchergebnisse, vier von zehn Klicks auf die Sponsored Ads im oberen linken Bereich an.

Besondere Aufmerksamkeit auf Google-Ergebnisseiten erlangen zudem Icons, Karten und Sitelinks. Ob sie jedoch angeklickt werden, hängt davon ab was die Nutzer suchen. Gerade bei lokalen Suchanfragen ziehen die Karten von Google Map und die rechts davon aufgelisteten lokalen Suchergebnisse den Fokus des Nutzers auf sich, denn gerade mit der Standortmakierung wird dem Nutzer ein ein Mehrwert geboten und der lokale Bezug hergestellt.
Die Übereinstimmung mit dem eingegebenen Suchbegriff wird ebenso wie der Titel des Suchresultates zu einem ausschlaggebenden Kriterium für den Klick. Die Nutzung hängt davon ab, wonach die Nutzer genau suchen und ob sie mit dieser Art des Resultats bereits vertraut sind.


zurück

Andreas Geil - PR-Berater, Journalist, Pressesprecher, Online-Marketing-Manager IHK

Motto


So was wie ein Motto:

"Was immer du schreibst... schreibe kurz, und sie werden es lesen, schreibe klar, und sie werden es verstehen, schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten..."

Joseph Pulitzer (1847-1911), US-amerikanischer Journalist und Verleger

 

»┬áMehr zu Pulitzer bei wikipedia

 

 

Unsere Facebook-Kanäle

Die sozialen Medien:

sind inzwischen ein akzeptierter Bestandteil der Online-Kommunikation. Die Vorteile für Verbraucher und Produzenten sind offensichtlich. Als Verbraucher bekommen Sie unsere Informationen, Angebote und Gewinnspiele direkt auf Ihre Facebook-Seite gepostet. Als Produzent binden wir Sie direkter und gewünschter in unsere geziele Kommunikation ein.

Hier finden Sie die von betreuten Facebook-Seiten:

 

 

Maurenbrecher für alle

berichtet und informiert über Konzerte, Veröffentlichugen und Musik von Manfred Maurenbrecher...

AG Kommunikation

versucht meine Projektarbeit ein wenig zu verdeutlichen...

Andreas Geil

zeigt das der Mensch mehr ist, als seine Jobs und Projekte glauben lassen...